Hochwassereinsatz in Dresden 2013

Nach einer Bitte um Amtshilfe des Freistaates Sachsen schickte die Feuerwehr Hamburg am 03.06.2013 ca. 170 Kräfte nach Dresden in den Einsatz um Dämme mit Sandsäcken zu bauen und Menschen und Gebäude zu schützen.

Aus dem Bereich Unterelbe waren mehrere Kameraden der FF Neuenfelde-Süd,
FF Finkenwerder, Bereichsführer Unterelbe, FF Francop, FF Cranz und der
FF Neuenfelde-Nord mit den Kameraden Henning Pöppe, Julian Fölsch, Thorsten Röver und Jens Rehder vor Ort um an verschiedenen Einsatzstellen zu helfen.
Hier einige Beispiele:

In einem Stadtteil für „normale“ Fahrzeuge wie auch Rettungswagen unpassierbar war.

3-4 Einsatztage mit 6-8 Stunden Schlaf  sind keine seltenheit gewesen und dennoch waren alle Einsatzkräfte hochmotiviert die anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Den Dank der Dresdner Bevölkerung den wir hier erleben durften lässt den ausgelassenen Schlaf schnell vergessen.

Am 05.,06. und 07.06.2013 wurden jeweils ca. 70 - 80 Einsatzkräfte abgelöst bzw. getauscht und am 09.06.2013 wurde der Bereitstellungsraum der Feuerwehr Hamburg abgebaut und die restlichen Kräfte konnten  die Heimreise nach Hamburg antreten.

Jens Rehder

 

 

 

 


Nächster Termin: 

15.07.2017

Tag der offenen Tür und
50 Jahre Jugendfeuerwehr

Dienstplan

Laden Sie sich den aktuellen Dienstplan hier herunter.